14.11.2015

Paris - und wieder einmal sind wir alle fassungslos

Die ersten Informationen habe ich gestern Abend erst relativ spät gekriegt. Ich war eigentlich schon sehr müde und setze mich nur noch einmal kurz vor den Fernseher. Beim zappen stieß ich dann beim Sender ntv auf die Dauerberichterstattung auf die Anschläge von Paris am 13.11.2015. Auf den Sendern auf den Plätzen in meiner Senderliste davor - also auch auf ARD oder ZDF! - war nicht das Geringste zu merken; es lief das gewöhnliche Fernsehprogramm. Beim Stand von 60 Toten konnte ich mich meiner Müdigkeit nicht mehr weiter erwehren, schlief aber dann auch nicht besonders gut. Wieder aufgewacht, waren es dann 129 Tote und 99 Verwundete.

Wenn ich hier den Begriff "Verwundete" verwende, so ist dies Absicht. Denn der französische Präsident liegt vollkommen richtig, wenn er von einem Krieg spricht, den uns die Terroristen erklärt haben. Ja, uns. Nicht nur Frankreich, sondern uns allen. Nicht nur uns im Westen, sondern im Ergebnis allen Menschen, die nichts weiter im Sinn haben, als friedlich miteinander zu leben.

Ich bin ebenso erschüttert und traurig ob der Anschläge in Paris und ich fühle mit den Angehörigen der Opfer, wie die meisten Menschen weltweit.

Ich werde mir aber weder von den Dschihadisten, noch von AfD und Pegidisten oder irgendwelchen anderen Extremisten meine grundsätzlich weltoffene Haltung, meine Toleranz und meine Freude am Leben nicht nehmen lassen - wenn das geschehen sollte, dann haben DIE gesiegt und diesen Sieg will und werde ich denen nicht gönnen. Nicht aber werde ich Toleranz gegenüber der Intoleranz walten lassen. Toleranz gegenüber der Intoleranz ist eine falsche Toleranz und eine Kapitulation vor Leuten, die uns unser Recht auf Toleranz nehmen wollen. Sie ist eine Kapitulation vor denjenigen, die uns unsere hart erkämpften demokratischen Rechte, unsere ebenso hart erstrittene Weltoffenheit, unseren Rechtsstaat, unsere Freiheit nehmen wollen, weil Freiheit und Toleranz für sie ein Übel sind.

Ich lasse mir auch nicht einreden, dass für die Anschläge der derzeitige Strom an Flüchtlingen verantwortlich ist. Nicht wenige fliehen genau vor den Typen, die in Paris gestern wahllos Menschen ermordet haben - und das ganz nebenbei auch ohne Ansehen der Nation oder der Religion; ich kann mir nicht vorstellen, dass die das vor Abgabe des tödlichen Schusses abgefragt haben.

Ich wehre mich aber auch gegen die offiziellen Islamverbände, die sich mit dem gebetsmühlenartig vorgetragenen "Das hat nichts mit dem Islam zu tun" aus ihrer eigenen Verantwortung stehlen. Den Terror aus den Reihen der Muslime müssen vor allem die Muslime selber bekämpfen, gegen die Leute aufbegehren, die in ihrem Namen morden. Es hat etwas mit dem Islam zu tun, ob es ihnen gefällt oder nicht. Genauso, wie der Nationalsozialismus etwas mit Deutschland zu tun hatte, ob uns das gefällt oder nicht; aber wir mussten uns auch damit auseinandersetzen.

Ich wehre mich aber auch dagegen, mir von Vertretern vornehmlich der Linken einreden zu alssen, das sei alles nur wegen des Verhaltens des Westens und letztlich hätten wir den Terror gemacht. Abgesehen davon, dass man so aus Opfern Täter macht und umgekehrt, spricht man den Menschen in der betroffenen Region nicht nur die Verantwortung, sondern auch die Fähigkeit zu eigenständiger Entwicklung ab.

Zu den natürlich sofort wieder aus den Löchern kriechenden Verschwörungsideologen, die direkt mal wieder von einem Inside Job des US-Geheimdienstes oder des Mossad ausgehen, äußere ich mich hier nicht.

Ihr Dschihadisten, Pegidisten und andere Extremisten - dies sei Euch hier gesagt:

Ihr werdet uns nicht klein kriegen! Ihr werdet es nicht schaffen, uns unsere Weltoffenheit, unsere Toleranz, unsere Freiheit und unsere Freude am Leben zu nehmen!

Wir werden morgen mit 22 Mann hoch zum Spiel der Kölner Haie gegen die Hamburg Freezers gehen. Es wird eine Schweigeminute geben. Ein Grund mehr, rechtzeitig in der Arena zu sein. Den Spaß am Spiel werden wir uns aber nicht nehmen lassen!

Ab 17.00 Uhr wird am Kölner Dom ein Gedenk- und Schweigemarsch für die Opfer von Paris starten. Wir werden direkt vom Spiel aus rüber gehen und daran teilnehmen.

Ich rufe hier ausdrücklich dazu auf, morgen zu den Veranstaltungen hinzugehen, wo immer Sie geplant haben, hinzugehen! Sei es zum Eishockey, zum Fußball, zum Konzert oder wohin auch immer! Und die Menschen in und um Köln rufe ich ebenso ausdrücklich zur Teilnahme an der Veranstaltung ab 17.00 Uhr am Dom auf!

Kommentare:

  1. Danke für dieses Statement.

    AntwortenLöschen
  2. Besser kann man es kaum darstellen

    AntwortenLöschen
  3. "... das sei alles nur wegen des Verhaltens des Westens..."
    "...spricht man den Menschen in der betroffenen Region nicht nur die Verantwortung, sondern auch die Fähigkeit zu eigenständiger Entwicklung ab."
    Tja, der Westen ist ja so was von unschuldig...
    Und der Irak hatte ja auch tonnenweise Massenvernichtungswaffen....
    Und man lässt den Menschen ja auch so viel Zeit sich zu entwickeln und tut nicht per "Vorschlaghammer" (militärische Intervention) in diesen Prozess eingreifen..
    ->Klar!
    In welcher Traumwelt leben Sie eigentlich?
    Die Realität sieht jedenfalls ganz anders aus.

    Hier mal eine Kleinigkeit zum Thema Einmischung:
    http://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta150412.php

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der Westen ist mit Sicherheit nicht unschuldig. Ja, der Irak-Krieg war nicht nur falsch, sondern auch völkerrechtswidrig und basierte auf einer Lüge, um es einem von Vaterkomplexen geleiteten christlichen Fundamentalisten zu ermöglichen, "besser" zu sein, als Papi (so zumindest meine Einschätzung).

      Man kann aber auch nciht sämtliches Elend in der Welt immer und immer wieder mit dem Verhalten des Westens rechtfertigen. Insbesondere Vertreter der Linken ziehen immer wieder gerne die einfache Gleichung Westen = schuld und böse; Russland = vom Westen getrieben und gut; Araber und Muslime = Opfer des Westens, die eigentlich gar nichts dafür können, dass sie Terroristen werden. Und wenn das alles nichts hilft, muss die Existenz Israels herhalten (denn nichts anderes ist in diesen Kreisen mit dem Begriff der Besatzung gemeint).

      Die Welt funktioniert aber nunmal nicht so einfach in schwarz und weiß. Da hilft auch ein Herr Lüders nicht weiter.

      Löschen