Ich hab neulich bei Spiegel TV einen Beitrag über Nahtoderfahrungen und Seelenwanderung gesehen. Soweit war das ja ganz interessant aber insbesondere zur Frage der Seelenwanderung (so man denn unbedingt dran glauben will) bleiben ja doch insgesamt eher viele Fragen offen ...

Ich frag mich ja immer, wie in dem Feld eigentlich das logistische Problem der stetig wachsenden Anzahl an Menschen gelöst wird. Wenn wirklich jeder eine Seele hat und die auch noch von Körper zu Körper wandert, müsste eigentlich die Anzahl an Menschen nahezu konstant bleiben, wenn man nicht entweder einen geheimen Vorrat an Seelen annehmen oder das Risiko seelenloser Zeitgenossen eingehen will – wobei von letzterem Phänomen durchaus schon berichtet wurde. Besonders knifflig wird es in den Religionen, wo ein gewisser Anteil an Seelen auch noch für Tiere, Pflanzen, Steine oder schlicht für das Nirvana (was wohl so eine Art Rentenstatus für die Seele darstellt) abhanden kommt. Wo also bitteschön kommen die ganzen Seelen her?

Und was ist mit den offensichtlichen Ausschussseelen, bei denen schlicht vergessen wurde, sie nach der Qualitätskontrolle auszusortieren? Ich meine die von Hitler, Stalin oder Kaiser Bokassa (die Liste lässt sich beliebig erweitern) – die will doch keiner haben; gut .... ich will jetzt auch nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass Herr Achmachmirdendschihad ... äh ... Achmadinedschad nicht schon die von Hitler hat und Putin mit der von Stalin nicht auch ganz zufrieden wäre. Aber man stelle sich mal eine Rückführung vor, bei der der Zurückzuführende nach Rückkehr in eine Psychose verfällt, weil er in einem früheren Leben Hitler war (bzw. sich ohnehin mal Gedanken über eine Therapie machen sollte, wenn sein eigenes Unterbewusstsein ihn in Hypnose dazu bringt, den Wunsch zu hegen, Hitler gewesen sein zu wollen – das ist es wohl, was im Wesentlichen hinter solchen Rückführungen stecken dürfte)!

Ich will jetzt beileibe nicht denjenigen auf die Füße treten, die mit dem Thema religiös bedingt professionell umgehen (und ich meine diejenigen, die diese Religion dann auch schon immer hatten und nicht aufgrund eines westlichen Selbstfindungstrips umgestiegen sind). Die werden da für sich schon ganz praktikable Lösungen finden oder schon die Fragestellung absurd finden.

Problematisch finde ich den Hype, der mitunter (saisonal unterschiedlich ausgeprägt) bei uns im Westen drum gemacht wird und egosuchende Mittvierziger sich von irgendeinem Scharlatan via Hypnose in ein vermeintlich früheres Leben rückführen lassen. Wenn man das beobachtet (was ich bislang auch nur im Fernsehen gemacht habe), landen die immer im Mittelalter oder in der Antike und sie leben in zumindest halbwegs situierten Verhältnissen. Nicht selten sind sie dann auch schon mal direkt Jeanne d'Arc oder Julius Caesar; aber sie landen meistens in Situationen, wo nicht allzu viel aufregendes passiert. Zumindest wurde da noch nie gezeigt, dass sich jemand in Marie Antoinette wiedergefunden hat just in dem Augenblick, als die Guillotine ausgelöst wird. Und die im Mittelalter haben auch noch nie panisch ausgerufen "Holt mich zurück – die wollen mich verbrennen!" Auch habe ich noch von keinem gehört, der in Julius Caesar zurückgeführt wurde und seine Beschreibung eigeleitet hat mit den Worten "Es sieht so aus, als wäre ich in einer Art Sauna oder Badehaus ... jedenfalls sind die anderen alle in Handtücher oder sowas gekleidet ... ich auch .... nein ... kein Badehaus ... es ist in Rom .... der Senat .... die anderen Männer kommen auf mich zu .... sie scheinen wütend zu sein .... es ist der 15. März 44 v. Chr. .... verdammt!"

Und was passiert eigentlich mit so einer gewanderten Seele, die zurückgeführt und dann im rückgeführten Stadium nochmals umgebracht wird? Oder besser: welche psychischen Auswirkungen kann sowas eigentlich auf den Menschen haben?

Ich finde es bezeichnend, dass insbesondere in der westlichen Welt eine Reihe von Menschen sich immer dann in einen solchen esoterischen Unfug begibt, wenn die Welt drum herum als unsicher empfunden wird. Wenn der Stress am Arbeitsplatz nicht mehr zu ertragen ist oder einfach nur bewusst wird, dass die gesellschaftliche Führungselite weltweit auf allen Ebenen derzeit schlicht aus Epigonen und Nullnummern besteht, die nicht mehr agieren sondern nur noch reagieren und da auch nicht wirklich wissen, was sie machen, geschweige denn, was sinnvoll wäre, zu machen.