Kollege Christian Wolf berichtet von einem eher skurrilen Fall eines Arbeitnehmers, der bei dem betreffenden Arbeitgeber überhaupt kann Arbeitnehmer sein wollte, dies allerdings von dem "Arbeitgeber" konsequent ignoriert wurde. Im Ergebnis bekam unser Arbeitnehmer, der in Wirklichkeit ein Arbeitsloser war, von der Arbeitsagentur rückwirkend die Leistung gestrichen. Die Einzelheiten bitte ich, bei dem Kollegen Wolf nachzulesen.

Ich habe ja in der Regel eigentlich eher mit dem Gegenteil im Verhalten von Arbeitgebern zu tun. Die Arbeitgeber, mit denen ich es zu tun habe, sind eigentlich meistens sehr darauf bedacht, Ihren Arbeitnehmer wieder loszuwerden. Dass Arbeitnehmer heutzutage mitunter shanghait werden, wie zu besten Zeiten der königlich britischen Marine (ich meine natürlich die Zeiten, in denen die noch Krieg mit den Franzosen hatten), ist mir neu.

Allerdings stellt sich hier wirklich die Frage, was für eine Art von extrem dubiosem Arbeitgeber wir im Fall des Kollegen Wolf vorliegen haben, dass offensichtlich niemand freiwillig da arbeiten will.